Nachfolgend finden Sie Hinweise zur Sicherheit, Pflege und Anwendung unserer Insektenschutzgitter

Sicherheit

  • Unsere Insektenschutzgitter eignen sich nicht als Absturzsicherung für Personen und Haustiere.
  • Die Montage der Insektenschutzgitter sollte nur durch Fachpersonal oder nach einer fachmännischen Beratung erfolgen.
  • Stellen Sie sicher, dass sich bei einer Montage oder Demontage der Insektenschutzgitter keine Person unterhalb des Fensters oder der Türe befindet.
  • Halten Sie bei der Montage oder Demontage die Insektenschutzgitter gut fest und verzichten Sie auf dieses Arbeiten bei starkem Wind.
  • Drehrahmen sind bei Erwartung von starkem Wind zu schliessen und Plissee Insektenschutzanlagen sollten geöffnet werden (Paket ist zusammengeschoben).
  • Beim Aushängen der Türen mit Türschliesser müssen die Drehstabfedern vorher ausgehängt werden. Achten Sie darauf, dass die Drehstabfedern abstehen können und eine potentielle Verletzungsgefahr darstellen.
  • In diversen Insektenschutzgittern wie Pendeltür, Pendelfenster, Drehtür und Querrollo werden Magnete eingesetzt. Diese verfügen über ein Magnetfeld, welches Karten mit Magnetstreifen sowie Datenträger löschen kann. Bei Personen mit Herzschrittmacher oder implantierten Defibrillator kann es zu Störungen kommen. Halten Sie deshalb genügend Abstand zu den Magneten.
  • Insektenschutzrollos verfügen über eine gespannte Federwelle. Bei unsachgemässer Handhabung besteht Verletzungsgefahr beim Entspannen der Feder. Bitte lassen Sie Wartungs- und Einstellarbeiten nur von ausgebildetem Fachpersonal ausführen.

Allgemeine Hinweise

  • Insektenschutzgitter haben den Zweck, Insekten vom Eindringen in die Wohnräume abzuhalten. Trotz bester Bemühungen kann es konstruktionsbedingt noch Öffnungen geben, in welche Insekten eindringen. Insbesondere krabbelnde Insekten sind schwer davon abzuhalten. Dies betrifft zum Beispiel das Insektenschutzplissee, welche ein gefaltetes Gewebe hat. Durch die Faltung und den notwendigen Bewegungsspielraum gibt es Freiräume, welche nicht abgedichtet werden können. Des Weiteren verfügen die meisten Fenster und Türen über Entwässerungsschlitze. Diese dienen vielen Insekten als Schlupfloch und ermöglichen den Eintritt ins Rauminnere. Um Wasserschäden zu vermeiden, dürfen diese Schlitze jedoch nicht verschlossen werden. Somit besteht ein gewisses Restrisiko, dass Insekten trotz Insektenschutzgitter den Weg in die Wohnräume finden. Dies stellt jedoch keinen Reklamationsgrund dar.
  • Trotz des Einsatzes hochwertiger Materialien unterliegen sowohl Gewebe als auch die Spannschnüre des Insektenschutz Plissee einem höheren Verschleiss als herkömmliche Insektenschutzgitter wie die Pendeltür oder Schiebetür. Eine regelmässige Reinigung des Gewebes sowie der Laufschiene tragen wesentlich dazu bei, die Lebensdauer zu erhöhen.
  • Unsere Insektenschutz Gewebe sind sehr transparent und bieten eine gute Durchsicht. In der Praxis kann das dazu führen, dass die Insektenschutzgitter übersehen werden. Wir empfehlen deshalb insbesondere bei Türen, einen Durchlaufschutz in Form eines Vogels anzubringen. Diese Textilkleber erhalten Sie bei Ihrem Swiss-Insektenschutz Partner.
  • Gewebe für Lichtschachtabdeckungen sind prinzipiell begehbar (Edelstahlgewebe für Lichtschacht) oder befahrbar (Aluminiumstreckmetall).  Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten diese Gewebe jedoch nicht mit spitzen Gegenständen, wie einem Stuhlbein oder einer Leiter belastet werden. Spitze Steine in der Umgebung der Lichtschachtabdeckung sollten ebenfalls vermieden werden, da diese von Fahrzeugen aufgelesen und durch das Gewebe gedrückt werden können. 

Pflegehinweise

Unsere Insektenschutzgitter sind leicht zu reinigen und wartungsarm. Wenn Sie die folgenden Pflege- und Wartungshinweise beachten, verlängern Sie die Lebensdauer der Produkte und gewährleisten eine komfortable Bedienbarkeit.

  • Schmieren Sie regelmässig bewegliche Teile und Laufflächen mit einem Schmierstoff auf Silikonbasis. Dieser hat den Vorteil, dass er im Gegensatz zu ölbasierten Mitteln, keinen Schmutz anzieht.
  • Halten Sie das Gewebe und die Laufflächen frei von Staub und Schmutzpartikeln. Insbesondere Haare von Haustieren können Laufräder blockieren und zu einem höheren Verschleiss der Spannschnüre (Insektenschutzplissee) führen.
  • Gewebe können sanft mit einem Staubsauger und Bürstenaufsatz abgesaugt werden. Demontierbare Insektenschutzgitter wie Spannrahmen lassen sich auch einfach mit einem Gartenschlauch oder unter der Dusche abspülen. Fest installierte Insektenschutzgitter reinigt man mit Wasser, Feinwaschmittel und einem Mircofasertuch durch vorsichtiges Abreiben der Insektenschutzgewebe. Scheuernde oder kratzende Reinigungsmittel greifen die Oberfläche an und sollten genauso wie Hochdruckreiniger nicht zum Einsatz kommen.
  • Unsere Insektenschutzgitter bestehen aus Aluminiumbauteilen, welche entweder eloxiert oder pulverbeschichtet sind. Damit diese Bauteile ihr dekoratives Aussehen behalten, empfehlen wir eine zweimalige Reinigung pro Jahr mit dem Neher Universalreiniger Fenosol. Dieser ist erhältlich bei Ihrem Swiss-Insektenschutz Partner. Die Reinigung der Rahmenteile darf nicht unter direkter Sonneneinstrahlung erfolgen.

Hinweise zum Transpatec-Gewebe

Das Transpatec Gewebe kann zur Reinigung mit einem Staubsauger mit aufgesetzter Polsterdüse vorsichtig abgesaugt werden. Bei demontierbaren Elementen eignet sich auch eine Nassreinigung mittel Dusche oder Gartenschlauch.

Seit 2020 verfügt das Transpatec Gewebe über eine umweltfreundliche Anti-Schmutzbeschichtung. Dadurch bleiben Schmutz- und Staubpartikel nicht mehr am Gewebe hängen, respektive werden bereits durch minimalen Wind vom Gewebe weggeblasen. Über die Jahre können sich trotzdem mikroskopisch kleine Partikel ansammeln, welche nur durch eine Nassreinigung zu entfernen sind. Je nach Umwelteinflüssen sollte dies nach 1-2 Jahren geschehen.

Hinweise zum Pollenschutzgewebe

Das Pollenschutzgewebe Polltec verfügt über eine spezielle Beschichtung, welche die anfliegenden Pollen „anzieht“ und am Gewebe festhält. Die so abgelagerten Partikel sollten je nach Verschmutzungsgrad entfernt werden. Dazu reicht es, das Gewebe unter fliessendem Wasser abzuspülen. Zum Trocknen tupft man das Gewebe vorsichtig mit einem weichen fusselfreien Tuch ab (nicht reiben!). Feinwaschmittel sollten bei diesem speziell beschichteten Gewebe nur bei sehr starker Verschmutzung eingesetzt werden.

Pollenschutzgitter sind Teil der sekundären Prävention.  Sie hindern Pollen am Eindringen in die Wohnräume und reduzieren so die allergischen Symptome. Sie garantieren jedoch keinen vollständigen Schutz gegen Pollen und dadurch ausgelöste Allergien.

Hinweise zum Edelstahlgewebe

Edelstahlgewebe sind witterungsbeständig, äusserst strapazierfähig und sehr gut zu reinigen. Mitunter kann sich im Freien sogenannter
Flugrost aus der Umwelt auf dem Gewebe ablagern. Dieser Flugrost ist nicht nur optisch unschön, sondern kann auch zu stärkeren Rosterscheinungen auf dem Edelstahlgewebe führen. Flugrost muss deshalb umgehend entfernt werden. Dazu verwenden Sie beispielsweise eine weiche Bürste mit einem ph-neutralen Reinigungsmittel. Bei stärkeren Verschmutzungen hilft ein handelsüblicher Edelstahlreiniger. Achten Sie darauf, alle verwendeten Reinigungsmittel gründlich und restlos mit Wasser abzuspülen.

Bei Lichtschachtabdeckungen ist es möglich, dass sich vor allem auf der Unterseite des Edelstahl-Gewebes eine weisse Ablagerung
bildet. Dieses Zinkoxyd ist eine Schutzschicht, die sich zwischen dem verzinkten Gitterrost und dem Edelstahlgewebe bildet.
Für beide Bauteile ist es völlig unproblematisch und sollte auch nicht entfernt werden, da sonst Rostgefahr besteht. Kontaktkorrosion:
Bitte achten Sie darauf, dass vor allem metallische Gegenstände (Schneeschieber aus Metall, Gartengeräte etc.) nicht auf
der Lichtschachtabdeckung abgestellt werden.

Seit 2020 gibt es für die Lichtschachtabdeckungen von Neher ein beschichtetes Edelstahlgewebe. Diese Pulverbeschichtung verhindert die vorgängig beschriebenen Kontaktkorrosionen und lässt die Lichtschachtabdeckung über Jahre optisch ansprechend aussehen. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass kein Streusalz auf die Lichtschachtabdeckung aufgebracht wird. Dies betrifft sowohl das Edelstahlgewebe wie auch das Aluminium Streckmetall.

Hinweise zum Plisseegewebe

Plisseegewebe sollten regelmässig gereinigt werden, um die Funktionalität zu erhalten und die Lebensdauer zu verlängern. Das Plisseegewebe wird beidseitig mit einem feuchten Mikrofasertuch und ph-neutralem Reiniger von beiden Seiten vorsichtig abwischt. Alternativ kann das Gewebe auch mit einer weichen Bürste mit leichtem Druck abgebürstet werden. Achten Sie bitte darauf, dass dabei die Spannschnüre nicht beschädigt werden.

Plissee Insektenschutzanlagen sollten bei Nichtgebrauch zusammengeschoben werden. Dadurch wird das Gewebe und die Spannschnüre vor Verschmutzung geschützt und die Haltbarkeit erhöht. 

Bürstendichtungen

Die Neher-Bürstendichtungen bestehen aus mit Silikon behandeltem Polypropylen und zeichnen sich unter anderem durch eine gute UV-Beständigkeit aus. Zum vorbeugenden Schutz und zur Erhaltung der Optik empfiehlt es sich, die Bürsten zusammen mit dem Rahmen je nach Verschmutzungsgrad, aber mindestens zweimal pro Jahr zu reinigen. Sie können ph-neutrale Reinigungsmittel (z.B. Geschirrspülmittel) in üblicher Verdünnung verwenden.

Lichtspalt bei Bürstendichtungen

Um eine insektendichte Verbindung zwischen dem Insektenschutz-Element und dem Fenster, der Tür, dem Boden oder der Wand zu erreichen, werden Bürsten als Abdichtung verwendet. Bedingt durch verschiedene Einbausituationen, kann ein Lichtspalt sichtbar werden. Dies ist kein Mangel, da ein vermeintlich grosser Lichtspalt richtig gemessen nur wenige zehntel Millimeter aufweist und somit kleiner als die lichte Öffnung des Insektenschutzgewebes ist.

Bürstendichtungen bei Pendeltüren

Die Bürstendichtungen im Bereich der Drehstabfedern und der Gegenhalter unterliegen mechanischen Belastungen und können gerade am Anfang einzelne „Haare“ verlieren. Dies stellt einen ganz normalen Vorgang im Zuge der Pendelbewegung der Tür und damit keinen Mangel dar. Bei sich gegenüberliegenden Bürstendichtungen kann es zu Anfang vorkommen, dass der Türflügel leicht versetzt schliesst bis sich die Bürsten einander angepasst haben.

Beschlagteile

Sicherheitsrelevante Beschlagteile wie Drehbänder, Laufrollen, Federstifte und Winkellaschen sind regelmässig auf festen Sitz zu prüfen und auf Verschleiss zu kontrollieren. Je nach Erfordernis sind die Befestigungsschrauben nachzuziehen. Alle beweglichen Teile der Beschläge Ihrer Neher-Elemente sind wartungsarm. Doch ein wenig säurefreies Öl und Fett halten die Mechanik leichtgängig und sichern den Bedienkomfort über einen langen Zeitraum. Wir empfehlen Wartungshäufigkeiten von mindestens einmal im Jahr bei Spannrahmen und mindestens zweimal pro Jahr bei Drehtüren. Insbesondere die gebogenen Drehband-Stifte müssen
mindestens 2-mal pro Jahr geschmiert werden, um ein Quietschen zu verhindern.

Befestigung

Sicherheitsrelevante Befestigungsteile wie Schrauben, Auflageteile und Z-Schienen sind regelmässig auf festen Sitz zu prüfen und auf Verschleiss zu kontrollieren. Je nach Erfordernis sind die Befestigungsschrauben nachzuziehen.

Polycarbonat-Platte

Die transparente, UV-geschützte und trittsichere Polycarbonat-Platte ist witterungsbeständig, wird nicht spröde und vergilbt nicht so schnell wie ungeschützte Platten. Je nach Witterung kann es aber zu Kondens- oder Schwitzwasserbildung oder „stehendem Wasser“ an der Polycarbonatplatte kommen. Dies stellt grundsätzlich kein Problem für die Platte dar. Allerdings besteht die Gefahr von Moosbefall. Je nach Bedarf können Sie hier mit dem Neher- Grünbelag- und Algenentferner oder einem ähnlichen
handelsüblichen Produkt Abhilfe schaffen. Achten Sie bitte darauf, dass nur Grünbelag- und Algenentferner verwendet werden dürfen, die ausdrücklich für den Einsatz auf Kunststoffplatten zugelassen sind.